Deutsch
English

    drucken

    Intermediale Kunsttherapie (Expressive Arts)

    Berufsbegleitend und Vollzeit

    Der Masterstudiengang "Intermediale Kunsttherapie" ist sowohl staatlich als auch vom Deutschen Berufsverband für Kunst- und Gestaltungstherapie (DFKGT) anerkannt. Er kann berufsbegleitend in 6 Semestern und Vollzeit in 4 Semestern studiert werden.

    Sie erwartet ein innovatives Ausbildungskonzept, das Sie auf hohem künstlerischen und wissenschaftlichen Niveau auf die berufliche Praxis vorbereitet.  Sie werden in einer Gruppe von engagierten und kreativen Persönlichkeiten Spielräume ausloten, neue Wege erproben oder über bekannte Grenzen hinausgehen.

    Sie gewinnen einen Zugang zu individuellen und sozialen Entwicklungs- und Veränderungsprozessen und eignen sich die fachlichen und persönlichen Kompetenzen an, diese Prozesse mit Mitteln der Kunst zu begleiten und zu gestalten. Sie erwerben die Fähigkeiten, lösungs- und ressourcenorientierte Strategien in klinisch-therapeutischen, pädagogischen und soziokulturellen Berufsfeldern zu nutzen, zu dokumentieren (methodische Kompetenzen) und sie in wissenschaftliche Theorien und Konzepte der Gesundheitsförderung und Krankheitsbehandlung einzuordnen (theoretisches Wissen).

    Ihre Grundlage haben diese Fähigkeiten in dem Vermögen, verschiedene künstlerische Medien für Entwicklungs- und Veränderungsprozesse zu nutzen und intermedial aufeinander zu beziehen. Um auch in Krisen- und Problemsituationen Zugang zu diesen Fähigkeiten zu haben, wird in der Seminararbeit Nicht-lineares, kreatives Denken, Improvisationsfähigkeit und Geistesgegenwart gefördert.

    Das Studium setzt folgende Schwerpunkte:

    Prozessgestaltung & Reflektion
    Künstlerisch-intermediale Verfahren in therapeutischen Kontexten
    Entwicklung & Veränderung
    Systemische Interventionsarbeit in intra- und interpersonellen Prozessen
    Diagnostik & Kommunikation
    Psychologische und medizinische Kenntnisse der Diagnostik, der Therapieplanung und der professionellen Kommunikation in interdisziplinären Teams
    Beziehungsgestaltung & Kunstanaloge Kommunikation
    Dialogische Konzepte und Verfahren der Selbst- und Fremdwahrnehmung vor dem Hintergrund der aktuellen wissenschaftlichen Theoriebildung in den Kunst- und Medienwissenschaften
    Ästhetik & Ethik
    Humanistische und ethische Fragestellungen und ihre Bezüge zu anwendungsorientierten philosophischen Entwürfen

    Modulübersicht (Teilzeit)

    Die Inhalte des Vollzeitstudiums sind identisch, verteilen sich aber analog auf 4 Semester.

    Anwendungsfelder

    • Kunsttherapeutische Arbeit in Gruppen- oder Einzelsettings
    • Klinisch-therapeutische Praxis in psychiatrischen oder psychosomatischen Bereichen
    • Kunsttherapie bei Krankheitsbewältigung, Coping (z.B. in der Onkologie oder Palliativmedizin)
    • Kunsttherapeutische Praxis in rehabilitativen Einrichtungen
    • Entwicklungsförderung (z.B. in der Pädiatrie)
    • Pädagogisch-therapeutische Praxis
    • Gesundheitsförderung
    • Kunsttherapie in soziokulturellen Feldern / Projektarbeit

    Zulassungsvoraussetzungen

    • Berechtigung zum Studium gemäß § 39 HmbHG (erster akademischer Abschluss mit mind. 180 ECTS z.B. in einem der Studienfächer Psychologie, Heilpädagogik, Soziale Arbeit, Erziehungswissenschaft, Medizin, Pflegewissenschaft, Theologie und Nachbardisziplinen sowie Kunst, Musik oder Design) oder
    • staatlich anerkannte Bachelor-Abschlüsse in Künstlerischen Therapien wie z.B. in Kunst-/Musiktherapie
    • Feststellung der künstlerischen Eignung in einem individuellen Aufnahmeverfahren, das sowohl einen künstlerisch-praktischen als auch einen Gesprächsteil umfasst. Die künstlerische Eignung bezieht sich vor allem auf das Vermögen, sich kreativ auf künstlerische Prozesse einzulassen.

    Die Bewerbung

    • Form- und fristgerechte Bewerbung mit tabellarischem Lebenslauf und 2 aktuellen Passfotos (Namensangabe auf Rückseite)
    • Kopie des Personalausweises (Vorder- und Rückseite), bei ausländischen Studierenden Identity-Card
    • Vollständig ausgefüllter und unterschriebener Zulassungsantrag
    • Nachweis über bisher ausgeübte Tätigkeiten
    • Studienbuch bzw. Studienabschlusszertifikat, sofern der Bewerber an anderen Hochschulen bereits studiert hat

    Studiengebühren

    • Vollzeit: 450.- € / Monat
    • Teilzeit: 395.- € / Monat

    Es gibt zahlreiche Möglichkeiten für die Studienfinanzierung, z.B. Bafög, KfW Studienkredit, Begabtenförderung, DKB-Studienkredit, Studenten-Bildungsfonds und Stipendien.

    Sprechen Sie uns an – wir beraten Sie gerne!

    Das Informationsblatt des Masterstudiengangs Intermediale Kunsttherapie zum Herunterladen:

     

     

    Termine


    11.06.2016 | 10 - 15 Uhr: Der nächste offene Campustag und Workshop - hier können Sie uns und unsere Studiengänge kennenlernen! Mehr als Pdf

     

    17.-19.07.2016: Tagung des Anschluss e.V. - Bildungswerk Künstlerische Therapie in Kooperation mit dem DFKGT: "Bitte einsteigen! Gespräche über Fahrpläne und Reiseziele der Kunsttherapie". Mehr hier

     

    03.10.-07.10.2016: Exkusion nach Fuerteventura. Mehr hier

     

    04.-06.11.2016: 9. Symposium künstlerische Therapien in der Altenarbeit: "Die Intermedialität des Therapeuten". Mehr hier

     

    Aktuelle Veröffentlichungen


    Sandra Freygarten mit Mirjam Strunk und Thomas Egelkamp über „Die richtigen Fragen stellen“ im „Handbuch Kunst-Unternehmens-Kooperationen“. Mehr hier

     

    Peter Sinapius: "Krankheit als asthetische Geste" in dem Sammelband "Anthroposophische Kunsttherapie - Grundlagen und Aspekte". Mehr hier

     

    Peter Sinapius über die künstlerische Praxis in sozialen und gesellschaftlichen Brennpunkten. In: Impu!se für Gesundheitsförderung

     

    Peter Sinapius über die "Funktion des Bildes - Ein Paradigmenwechsel in der Kunsttherapie", in: „Kunstbasierte Zugänge zur Kunsttherapie - Potentiale der Bildenden Kunst für die kunsttherapeutische Theorie und Praxis“. München: Kopaed-Verlag

     

    Jan Sonntag über Musiktherapie und Demenz in dem Buch "Leben statt therapeutischer Akrobatik": mehr hier

     

    Hannes Jahn und Carolin Vogt: Organisationsberatung in Krisensituationen. Hier als pdf
     

    Jost Buschmeyer, Sandra Freygarten über „Improvisation und Gestaltung. Wie künstlerisches Handeln unternehmerische Kompetenzen fördern kann“ in praeview, Zeitschrift für innovative Arbeitsgestaltung und Prävention. Hier als pdf

     

    Kerstin Hof über Schreiben als Kunst: "Schreiben heißt zu Hause sein." Hier

     

    Neue Bücher


     

    Ganß, M., Kastner, S., Sinapius, P. (2016): Kunstvermittlung für Menschen mit Demenz - Kernpunkte einer Didaktik. Hamburg, Potsdam, Berlin: HPB University Press. Hier bestellen

     

     

    Jahn, H., Sinapius, P. (Hrsg.) (2016): Künstlerische Arbeit in Veränderungsprozessen - Grundlagen und Konzepte. Hamburg, Potsdam, Berlin: HPB University Press. Hier bestellen

     

     

    Schmid, G., Sinapius, P. (2015): "Artistic Research in Applied Arts". In der Reihe: Wissenschaftliche Grundlagen der Künstlerischen Therapien, Band 5: Hamburg, Potsdam, Berlin: HPB University Press. Hier bestellen

     

    Demnächst:

    Jacoby, Majken (2016): Auf der Spur des wilden Seins - Making Sense of Expression.
    Herausgegeben von Hannes Jahn. Hamburg, Potsdam, Berlin: HPB University Press

    Forschung


    Kulturelle Teilhabe von Menschen mit Demenz im Museumsraum:  mehr...

     

    Burnout-Prävention mit künstlerischen Mitteln im Gesundheitswesen: hier