Sie sind hier:

Forschungstag Tanztherapie: Tanz wirkt! Wirkt Tanz? – Call for Workshops –

Tanz wirkt! Wirkt Tanz? – Call for Workshops –

Die Gesellschaft für Tanzforschung (gtf) und der Berufsverband der TanztherapeutInnen Deutschlands (BTD) veranstalten am 11. Mai 2019 von 9 bis 17 Uhr den Forschungstag Tanztherapie am barrierefreien Department Kunst, Gesellschaft und Gesundheit der Medical School Hamburg.

Ziel des neu ins Leben gerufenen Forschungstags ist es, die vielfältigen Formen der Forschung in
der Tanztherapie sichtbarer zu machen und einen Überblick über den aktuellen Stand der
Forschung in der Tanztherapie zu geben. Der Forschungstag möchte weiterbilden, vernetzen und
zu neuen Ideen, Kreativität und Diskussionen anregen: Wie, warum, für wen und vor welchem
gesellschaftlichen Hintergrund forschen wir?

Forschung in der Tanztherapie steht heute vor einer großen Herausforderung: Aufgrund der
zunehmenden Ökonomisierung des Gesundheitswesens muss sie einerseits die Wirksamkeit der
Therapieform durch empirische Studien beweisen. Andererseits werden neue Forschungsmethoden,
wie z.B. arts-based research, entwickelt, die ergebnisoffen vorgehen. Können sich diese
verschiedenen Forschungszugänge mit ihren unterschiedlichen Forschungsfragen und -methoden
produktiv ergänzen? Führen neue Methoden zur kritischen Hinterfragung oder gar Überwindung
des herrschenden Forschungsparadigmas?

Um sich mit diesen Fragen auseinanderzusetzen, sind alle, die sich für Forschung in der
Tanztherapie interessieren, eingeladen, am tanztherapeutischen Forschungstag teilzunehmen:
Expert*innen, Nachwuchswissenschaftler*innen, Auszubildende, Therapeut*innen u.a.
Am Vormittag werden zwei State-of-the-Art Fachvorträge beleuchten, wo die Forschung zum
Einsatz von Tanz und Bewegung in therapeutischen Einsatzfeldern gegenwärtig steht. Am
Nachmittag sollen in vier parallel stattfindenden Workshops unterschiedliche Forschungsmethoden
und -positionen partizipativ vermittelt werden.

Forscher*innen sind eingeladen, sich zu bewerben, um geplante oder schon durchgeführte
tanztherapeutische Forschungsvorhaben zu präsentieren – klinische, theoretische, evidenzbasierte
und/oder künstlerische. Mögliche Fragen für einen zweistündigen Workshop, in dem sowohl
Thesen und Ergebnisse vorgestellt, als auch konkrete Methoden ausprobiert und vermittelt
werden, können sein: Wie geht tanztherapeutische Forschung? Welche Tanzkonzepte und -stile
eignen sich in welchen Anwendungsfeldern? Welche Bedeutung hat das künstlerische Tun in der
Tanztherapie? Können (Körper-)Konzepte aus dem Tanz bzw. der Tanzwissenschaft und
-forschung ein theoretisches Fundament für die Tanztherapie bieten? Wie wirkt Tanz als
therapeutisches Mittel? Welche tanztherapeutischen Konzepte, Methoden und theoretischen
Ausarbeitungen gibt es zur Arbeit mit Patient*innen mit spezifischen Erkrankungen? Welche Rolle
spielen Macht, Privilegien und Differenz in der Tanztherapie? Andere, eigene Fragestellungen aus
dem Feld der Tanztherapie sind ebenso willkommen.

Bitte bewerben Sie sich mit einem Abstract, in dem Sie erläutern, was das Ziel des Workshops ist
und wie die Partizipation im Workshop gestaltet wird (max. 3000 Zeichen) und einer Kurzvita (max.
800 Zeichen). Die zu verwendende Formatvorlage finden Sie auf der Homepage der gtf
Einsendeschluss ist der 15.11.2018. Bitte senden Sie Ihr Abstract an: info(at)nicolehartmann.com
Das Organisationsteam freut sich auf Ihre Beiträge!

Dr. Petra Rostock, Nicole Hartmann M.A., Magdalena Jäger BSc, Nadja Massumeh Rasch M.A.,
Prof. Dr. Lucia Rainer


Lea Lindmeier
Projektassistenz

Telefon040 361 2264 9440
Telefax040 361 226 430
E-MailE-Mail senden

Mona Behfeld
Projektassistenz

Telefon 040 361 2264 9440
Telefax 040 361 226 430
E-MailE-Mail senden