Sie sind hier:

Das Profil unserer Studiengänge

Profil

Das Department Kunst, Gesellschaft und Gesundheit hat sich insbesondere dem Leitgedanken verpflichtet, dass die Künste wesentliche Bestandteile des gesellschaftlichen Zusammenlebens sind. Sie ermöglichen Erfahrungen, die für individuelle, soziale und gesellschaftliche Entwicklungs- und Veränderungsprozesse genutzt werden können. Dabei sind nicht nur Kreativität, Mut und Phantasie gefragt, sondern auch nicht-lineares Denken und innovatives Handeln. 

Alle Studiengänge unseres Departments erforschen und gestalten Formen kultureller und gesellschaftlicher Teilhabe. Die Grundlage und das Zentrum unseres Ansatzes ist dabei immer künstlerisch.

Damit öffnen sich Zugänge in verschiedene Berufsfelder, in denen es um innovative Veränderungsprozesse geht: Kunsttherapie, Coaching und Beratung oder Formen soziokultureller Transformation. Die theoretische Fundierung haben unsere Studiengänge sowohl in aktuellen Entwicklungen in der Philosophie der Ästhetik, bei der performative und handlungsorientierte Aspekte mehr und mehr in den Vordergrund rücken, als auch in lösungsorientierten, systemisch fundierten Konzepten künstlerisch angewandter Praxis. 

Unser Team besteht aus praxiserfahrenen Wissenschaftlern und Künstlern verschiedener Fachrichtungen und Disziplinen. Hierbei sind alle künstlerischen Medien vertreten: Bildende Kunst, Performance, Poesie, Musik und Tanz.

Studium

Das Department Kunst, Gesellschaft und Gesundheit bietet zwei berufsbegleitende Studiengänge an und zwei Vollzeit-Studiengänge. Die berufsbegleitenden Studiengänge sind der Master Kunstanaloges Coaching (M.A.) und der Master Intermediale Kunsttherapie (M.A.). Die Vollzeit-Studiengänge sind der Master Intermediale Kunsttherapie (M.A.) und der Bachelorstudiengang Expressive Arts in Social Transformation (EAST). Der Bachelorstudiengang EAST kann in den Schwerpunkten Bildende Kunst, Musik, Poesie oder Performance Art studiert werden. 

Die Studiengänge unseres Departments bilden damit für die künstlerische Arbeit in unterschiedlichen Kontexten aus: für die Arbeit in klinischen, in pädagogischen oder in soziokulturellen Bereichen ebenso wie für die Arbeit in sozialen Institutionen und Wirtschaftsunternehmen.

Expressive Arts in Social Transformation (BA)

Intermediale Kunsttherapie (MA)

Kunstanaloges Coaching (MA)

Weiterbildung

Intermedial, künstlerisch, lösungsorientiert und transdiszplinär

Je nach Studiengang steht dabei mehr eine intermediale Ausrichtung im Vordergrund, d.h. das Studium umfasst neben der Bildenden Kunst auch die Musik, den Tanz, die Performance und die Poesie, oder es überwiegt eine transdisziplinäre Ausrichtung, die eine Kombination von konzeptionell-analytischem Vorgehen und kunstanaloger Praxis anstrebt.

Drive - ein Video über den Studienalltag

DRIVE: Studium Arts in Social Transformation am MSH Campus Arts & Change in Hamburg-Harburg
Film by Anna Clarks
Music: Art of School von Passive Speaker

Projektassistenz

Lea Lindmeier
Projektassistenz

Telefon040 361 2264 9440
Telefax040 361 226 430
E-MailE-Mail senden

Neuerscheinung