Datum: 20.01.2018
Sie sind hier:

Bachelorstudiengang Art and Critical Thinking (ACT) (in Akkreditierung)

Der Studiengang "Art and Critical Thinking ACT“ ist ein grundständiger, berufsqualifizierender Bachelorstudiengang und soll ab Herbst 2018 als Vollzeitstudium angeboten werden. Der Studiengang befindet sich momentan in Akkreditierung.

Der Bachelorstudiengang ACT richtet sich an Studierende, die sich für kulturelle und politische Veränderungen unserer Gesellschaft interessieren und diese aktiv begleiten wollen. Die zunehmende Urbanisierung zeitgenössischer Gesellschaften, die exponentielle Ausbreitung digitaler Technologien, die Entwicklung künstlicher Intelligenz sowie die wachsende gesellschaftliche Heterogenität und Mobilität – all diese Phänomene haben massive kulturelle und gesellschaftliche Veränderungsprozesse zur Folge. Das Verstehen und Begleiten solcher Prozesse sind die zentralen Themen des Studiengangs.

Kritisch-philosophisches Denken und kreativ-performatives Handeln sind Schlüsselkompetenzen für erfolgreiches professionelles Wirken in der Zeit von Globalisierung und Digitalisierung (siehe: Die 4. Industrielle Revolution, WEF, 2016) und stehen im Zentrum des dreijährigen Studiums. Die künstlerischen Studienmodule beinhalten praktischen Unterricht in Urban Intervention, Social Arts und Digital Arts, aber auch in Dramaturgie, Acting und Directing. Gemeinsam mit ausgewählten Praxispartnern entwickeln die Studierende des Studiengangs ACT neue Konzepte von Partizipation, welche die sozialen Veränderungsprozesse thematisieren und verantwortungsvoll begleiten.

Der Studiengang ACT baut seine Lehre auf ein Fundament, das aus dem engen Zusammenspiel von analytischer Reflektion und gestaltendem Handeln besteht. Dabei wird der Umgang mit theoretischen Texten ebenso als Praxis verstanden, wie auch alle künstlerischen Handlungen theoretisch reflektiert werden. Damit steht im Zentrum des Studiengangs die Vermittlung einer Praxis des performativen Denkens und Handelns mit dem Ziel, politische, kulturelle und gesellschaftliche Prozesse zu verstehen und mitzugestalten. Flankiert werden die künstlerischen und theoretischen Kompetenzen von organisationspraktischen Fähigkeiten in den Gebieten des Social Entrepreneurships und des Projektmanagements. Wie auch die anderen Studiengänge am Departement betrachtet ACT künstlerische Praktiken und performatives Forschen als alternative und gleichwertige Wissensproduktionen.

Wir bieten
  • ein engagiertes und hoch qualifiziertes Team von DozentInnen und ProfessorInnen
  • Arbeit in Kleinen Gruppen
  • individuelle Betreuung
  • Atelier- und Studionutzung
  • Projektarbeit
  • Studieninhalte und Aufbau
  • Zulassungsvoraussetzungen
  • Berufliche Perspektiven

Studieninhalte und Aufbau

ACT setzt auf fächerübergreifendes Lernen und Forschen. Was dies bedeuten könnte, zeigen die folgenden Beispiele möglicher Kombinationen:

1)     Sie beschäftigen sich im ersten Semester theoretisch mit Raumtheorien im Modul Urban Cultures und entwickeln im Praxisanteil Urban Intervention des Moduls eine künstlerische Aktion auf einem Platz im Stadtraum.

2)     Im zweiten Semester thematisiert das Modul Social Cultures Theorien der Partizipation und Inklusion und im Praxisanteil Social Arts entwickeln Sie zusammen mit einer Kunst-Galerie eine Aktion des gemeinsamen Kochens, Sprechens und Essens mit geflüchteten Menschen für ein erweitertes Publikum.

3)     Im dritten Semester denken Sie im Modul Digital Cultures darüber nach, wie der Alltagsgebrauch von Smartphones echte physische Begegnungen vermindert. Im Praxisanteil Digital Media Arts entwickeln Sie eine Situation, wie diese Sozialität mit Hilfe von existierenden Apps gesteigert wird.

4)     In Zusammenarbeit mit einer Künstlerpersönlichkeit werden Sie im vierten Semester jeweils ein etwas umfangreicheres Gruppenprojekt in den drei Hauptfeldern Urban Arts, Digital Arts und Social Arts durchgeführen.

Das Praxissemester dient der intensiven Ausarbeitung eines Projektes in Zusammenarbeit mit einer bestehenden Institution.

Zulassungsvoraussetzungen

Zulassungsvoraussetzungen sind:

  • Hochschulzugangsberechtigung bzw. entsprechende Prüfung.
  • Teilnahme an einem Zulassungsgespräch.
  • Künstlerische Eignung, die von den künstlerischen Vorerfahrungen abhängt, die Gegenstand des Zulassungsgesprächs sind.
  • Bei der Auswahlentscheidung finden außerdem folgende Kriterien Berücksichtigung: Studienmotivation, berufliche Perspektiven, persönliche Eignung, Fort- und Weiterbildungen.

Berufliche Perspektiven

Der Bachelorstudiengang ACT qualifiziert für vermittelnde, gestaltende, organisierende, kommunizierende und wissenschaftliche Tätigkeitsfelder in einem sozio-künstlerischen Umfeld. Sie verfügen über grundlegende, transdisziplinäre Schlüsselqualifikationen, um Konzepte zur kulturellen Teilhabe und gesellschaftlichen Inklusion zu erstellen und durchzuführen. Unmittelbar nach dem erfolgreichen Abschluss Ihres Studiums können Sie als Leitende oder Mitarbeitende in Projekten in den folgenden Bereichen arbeiten:

  • kulturelle Bildung und Vermittlungsarbeit
  • Festivalprogrammierung und Durchführung
  • Stadtteilmanagement oder Stadtteilentwicklung
  • Multimedia Plattformen, Social Media
  • Soziopolitische Integration
  • Soziales Unternehmertum
  • Soziokulturelle Einrichtungen.

Lea Lindmeier
Projektassistenz

Telefon 040 361 2264 9440
Telefax 040 361 226 430
E-MailE-Mail senden

Infoblatt zum Studiengang