Sie sind hier:

Forschung im Masterstudiengang „Kunstanaloges Coaching“

Derzeit sind zwei Forschungsprojekte in Planung:

Kunstanaloge Entscheidungsfindung für Führungskräfte

Eine der Kernthesen dieses Forschungsvorhabens besagt, dass die rationalen, objektivierenden Entscheidungsmethoden in Unternehmen suboptimal sind und eine Ergänzung benötigen, und zwar um „subjektivierende“ Mittel, d. h. um Fähigkeiten wie persönliche Einschätzungen, Abwägeprozesse, subjektive Wahrnehmungen, Sensibilität für angeblich Irrationales, für Gefühle und Emotionen. Das Vorhaben soll der Frage nachgehen, inwieweit ein anderer, nämlich der künstlerische, „subjektivierende“ Weg der handelnden Bewältigung von Unsicherheit für Unternehmen Relevanz haben könnte und eine kunstanaloge Kompetenz vermittelt, die die rationale Entscheidungsfindung in Unternehmen ergänzt und in diesem Sinne einen Mehrwert darstellen kann.

Kompetenzbildende Wirkungen intermedial-kunstlerischer Bildungsarbeit und ihr Transfer in soziale und berufliche Handlungsfelder

Die Theorie des „Kunstlerischen Handelns“ betont unmittelbare, kompetenzbildende Wirkungen kunstpraktischer Bildungsarbeit, die sich in einer Reihe von spezifischen handlungsorientierten Teilkompetenzen manifestieren. Das didaktische Modell der „Intermedial-kunstlerischen Dezentrierung“ und die „Phänomenologisch-ästhetischen Analyse“ fokussieren auf den Transfer dieser in kunstlerischer Praxis erworbenen Kompetenzen auf kunstferne Handlungssituationen. Das geplante Forschungsprojekt soll die Bildung der spezifischen Teilkompetenzen Kreativität, Problemlöseverhalten und Dialogverhalten durch Kunstpraxis untersuchen sowie ihre Wirksamkeit fur soziales und berufliches Handeln.

Künstlerische Forschung

Prof. Dr. Lucia Rainer

Telefon 040 361 2264 9442 
Telefax 040 361 226 430
E-MailE-Mail senden

Forschungsinstitut ISER

Prof. Peter Sinapius

Telefon 040 361 2264 9443 
Telefax 040 361 226 430
E-MailE-Mail senden

Neuerscheinung